Leezener SC Fussball News

Anzeige

Nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand! Ihre Deutsche Vermögensberatung

Kreisklasse A – 1. Spieltag – Saison 23/24

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison ging es für die neu-formierte zweite Mannschaft des LSC nach Henstedt-Ulzburg, wo mit der dritten Mannschaft des SVHU eine sportlich schwer einzuschätzende Truppe auf die Leezener wartete.

SV Henstedt-Ulzburg III – Leezener SC II 1:2 (0:1)

Vom Start weg sieht Neu-Coach Lasse Ludwig in seinem Pflichtspiel-Debüt als Hauptverantwortlicher sein Team mit viel mehr Ballbesitz, ohne sich jedoch sofort klare Torchancen rausspielen zu können.

Ein Pfostentreffer der Gegner legte den Schalter bei den Blau-Weißen um, die ab sofort zu einigen Torchancen kommen und folgerichtig nach 35 Minuten durch Nils Tonn in Führung gehen, der sich nach der Vorarbeit von Chris Katzmann nicht zweimal bitten lässt und alleine vorm gegnerischen Torwart einschiebt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpassen die Leezener es den berühmten Deckel draufzumachen. Die ersten zwanzig Minuten sind geprägt von Hochkarätern und unsauberen Angriffen, bei denen sich der LSC im letzten Drittel selber um seine Torchancen bringt. Leidenschaftlich verteidigende Leezener schaffen es so trotzdem bis in die Nachspielzeit rein, Henstedt-Ulzburg weitestgehend vom Tor fernzuhalten. Bis in die 90. Minute.

Nach einem individuellen Fehler bei einem hohen Ball der Gastgeber, steht dessen Flügelspieler plötzlich blank vor dem Leezener Kasten und schiebt zum schmeichelhaften 1:1 ein.

Der Schiedsrichter verkündet drei Minuten Nachspielzeit, als der letzte Leezener Angriff des Abends ins rollen kommt und nur mit einem Foulspiel am 16er-Eck gestoppt werden kann. Leon Pirdzuhn schnappt sich den fälligen Freistoß und flankt scharf in den Strafraum, wo der frisch eingewechselte Paule Schmidt einläuft und per Kopf zum viel umjubelten 1:2 Siegtreffer einnickt.

Die letzten Versuche der Gastgeber nochmal zurück ins Spiel zu kommen verpufften in harmlosen langen Bällen, ehe nach 94 Minuten der Schlusspfiff ertönt und die ersten drei Punkte der Saison verdientermaßen auf dem Konto des LSC landen.

| Flemming Petersen

Anzeige

Menü