Anzeige

Nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand! Ihre Deutsche Vermögensberatung

Erste Herren im Kreispokal Viertelfinale

Unsere erste Herren konnte sich im Kreispokal für das Viertelfinal qualifizieren. In den Partien gegen den TSV Kattendorf und den TuS Tensfeld konnte die Beuck-Elf jeweils punkten und sich eine Runde weiter schießen.

Zum vergrößern auf’s Bild klicken.

Spielbericht zweite Runde Kreispokal
TSV Kattendorf- Leezener SC 0:9

Nach einer Reihe von durchwachsenen Testspielen wurde es in der zweiten Pokalrunde gegen den TSV Kattendorf endlich ernst. Für beide Mannschaften war es das erste Pflichtspiel, beide hatten in der ersten Pokalrunde ein Freilos. Die Rollen waren klar verteilt: Kattendorf als C-Klassenmeister in die B-Klasse aufgestiegen, Leezen, in der Verbandsliga Süd am Start, also der klare Favorit. Und das sollte man dann auch auf dem Platz sehen, so jedenfalls die Vorgabe von Trainer Kay Beuck.

Nach kurzer Eingewöhnungsphase war es dann schon in der 5. Minute soweit. Marc Kuhlmann traf unnachahmlich aus ca. 30 cm ins Tor, der Ball hätte schon bei drei Versuchen vorher reingemusst. Aber im Tore schießen tun wir uns bis jetzt sehr schwer. Und so plätscherte das Spiel dann auch so vor sich her. Kattendorf konnte aus den wenigen Möglichkeiten nichts machen und Leezen konnte aus den vielen nichts machen. Ob das leere Tor nun zu klein war oder der Torwart der Gastgeber zu gut – immer wieder wurden kläglich Chancen vergeben. Bis zur 26.Minute, als Marcel Bennsen zum 0:2 traf. Danach wieder dasselbe Bild. Nach einer Reihe von Chancen und Ecken traf dann noch kurz vor der Halbzeit Niklas Fischer sehr sehenswert zum 0:3.

Zwei Wechsel und der Wunsch nach mehr Zielstrebigkeit waren der Startschuss zur zweiten Hälfte, in der die beiden eingewechselten auch gleich trafen: 48. Nick Rohlfshagen und 50. Phil Paustian zum 0:4 und 0:5. Immer wieder ließen die Leezener Großchancen aus, trafen aber auch hin und wieder. In der 63. war es wieder Bennsen zum 0:6, bevor Hans- Jordt Petersen (79. und 80.) zeigte, dass er doch weiß, wie es geht. Und dann gleich doppelt. Die Hoffnung hatten wir da schon fast aufgegeben. Den Schlusspunkt setzte in der 85. wieder Bennsen zum 0:9.

Ein klarer Sieg, der noch klarer hätte ausfallen können oder müssen.

Aufstellung: Kohzer, A. Hummel, F. Neumann, Fischer, Rrahmoni, H.J. Petersen, Albers, Bennsen, Fuhlendorf, Wullf, Kuhlmann

Bank: Holst, P. Paustian, P. Braunschweig, M. Dierks, Engler, Rohlfshagen, M. Willhoeft

Spielbericht Kreispokal Achtelfinale 
TuS Tensfeld- Leezener SC 0:1

Mit dem neugewählten Käpitän Adrian Holst und dem wiedergenesenen Keeper Tjark Reimers ging es in die „Kuhle“ zum Spiel gegen den TUS Tensfeld. Vielen Dank an Tim Steputat und Tim Kohzer für die Vertretung unseres Keepers in seiner Abwesenheit.

Wer sich im Segeberger Fußball auskennt weiß, dass Tensfeld kein normaler Kreisligist ist, sondern eine Mannschaft mit ein paar sehr guten Fußballern und dem Potenzial für mehr als Kreisliga.

Und so lief das Spiel dann auch gut in beide Richtungen. Irgendwie bekamen wir aber nicht richtig Zugriff und waren meistens einen Schritt zu spät.  Möglichkeiten hier und da, aber nichts Zwingendes. Als Mitte der ersten Halbzeit Tjark eine Flanke nicht festhalten konnte, auch den abprallenden Ball nicht kontrollieren konnte und das Spielgerät einem Tensfelder vor die Füße fiel, sollte sich das ändern. Glück und Können hielt sich wohl die Waage, als der Schuss an das Knie von Tjark und von da neben das eigentlich leere Tor ging. Durchatmen bei den mitgereisten Fans und der Mannschaft.

Es ging weiter hin und her, gelegentlich griff der Schiedsrichter ein mit falschen Entscheidungen (Tor Bennsen aus fraglichem Abseits, Vorteilsauslegung mit nachfolgendem Regelexkurs), aber es sprang nichts Zählbares auf beiden Seiten heraus.

Zur Halbzeit musste Phil Paustian verletzungsbedingt raus, mit Nils „Wulle“ Albers kam viel Erfahrung ins Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurde es offener auf beiden Seiten, aber nicht unbedingt zwingender. Einige gute Spielzüge führten zu guten Chancen, einer davon dann zum Tor. Marc Kuhlmann steckte einen Ball sehr gut zu Tobi Neumann durch, der den Weg seines Gegenspielers gut kreuzte und dann fiel. Die einen sagen er hat das alleine geschafft, die anderen sagen, der Gegenspieler hat geholfen, egal, es gab Elfmeter. Den versenkte Hans-Jordt Petersen in der 52. Minute sehr sicher im Tor zum 0:1.

Angepeitscht von der Mädchenfußballmannschaft des TUS spielten die Tensfelder weiter nach vorne, konnten sich aber nicht gegen unser Abwehrbollwerk durchsetzen. Unsere Konter durch Bennsen, den eingewechselten NiRo oder Kuhli brachten zwar etwas Entlastung, aber nicht die Entscheidung. Aber da auch Tensfeld nicht mehr traf und die letzten Minuten wegen einer gelb roten Karte auch noch zu zehnt spielen musste blieb es beim 0:1 und Leezen zog mit einer guten Leistung in die nächste Runde ein, wo der SV Henstedt-Ulzburg wartet.

Aufstellung: Reimers, F. Neumann, Holst, Rrahmoni, A. Hummel, P. Paustian, J.H. Petersen, T. Neumann, Fuhlendorf, Bennsen, Kuhlmann

Bank: Steputat, Ludwig, Rohlfshagen, M. Willhoeft, P. Braunschweig, M. Dierks, Albers

Anzeige

Nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand! Ihre Deutsche Vermögensberatung

Menü