Anzeige

Sparkasse Südholstein

Berichte – fünfter Spieltag

Fünfter Spieltag, ein Sieg, zwei Niederlagen. Eine durchwachsene Spieltagsbilanz bei der die Zweite mit einem Sieg gegen den SV Wahlstedt II Grund zur Freude hat. Die Dritte unterliegt auf heimischem Grün knapp dem SSC Phoenix Kisdorf III. Die Erste konnte auf dem Platz gegen den TuS Hoisdorf nicht liefern.

Leezener SC III vs. SSC Phoenix Kisdorf III 2:3
Kreisklasse B

Im Duell mit dem SSC Phoenix Kisdorf III setzte es die erste Niederlage der Saison 20/21. Bei besten Rahmenbedingungen kam der LSC gut in die Partie und konnte sich früh Torchancen erspielen, ließ diese jedoch ungenutzt und wurde umgehend bestraft. Kisdorfs erste gelungene Offensivaktion führte zum 0:1 als Sascha Baade (10.) in der Spitze in Szene gesetzt wurde und einen platzierten Rechtsschuss an Keeper Danielo Kaakschlief vorbei an den Innenpfosten und von da aus im Tor unterbringen konnte.

Am Spiel änderte sich durch diesen Treffer jedoch wenig. Der LSC war spielbestimmend und hatte auch in der Folge diverse Möglichkeiten das Spiel auszugleichen oder gar zu drehen. Es dauerte jedoch bis zur 43. Minute ehe Lennart Lutz nach einem Zuspiel von Chris Katzmann den überfälligen Ausgleich erzielen konnte.

Doch all den Aufwand, den man für diesen Ausgleich betrieben hatte, machte man noch vor dem Halbzeitpfiff zunichte. Nach einem Eckball köpfte ein Kisdorfer den Ball an den Rücken von Tim Fürst und der Ball trudelte unglücklich zum 1:2 (45.+2) über die Linie.
So ging es mit einem Rückstand in die Pause, wo es auch gut und gerne 3:1 für den LSC hätte stehen müssen.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Leezener weiter nach vorne und drängten wiederum auf den erneuten Ausgleich. In der 59. Minute traf Kapitän Tobias Reinholdt zum verdienten Ausgleich gegen tief stehende Gäste, die sich komplett auf vereinzelte Konter beschränkten. Nach dem Ausgleich rannte der LSC weiter an ohne dabei richtig gefährlich zu werden und so passte es zu diesem aus Leezener Sicht verkorksten Auftritt, dass die Kisdorfer mit einem ihrer wenigen Konter in der 82. Minute im LSC-Sechszehner auftauchten und mit einem zweifelhaften Elfmeterpfiff belohnt wurden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thimon Radke (83.) sicher zur erneuten Kisdorfer Führung.

Die Gastgeber warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und hatten in der letzten Aktion des Spiels nochmal die Chance auf den Ausgleich, doch der Ball wurde im letzten Moment auf der Linie geklärt.

Am Ende war es für die Dritte des LSC ein enttäuschender Abend, an dem man sich vor allem mit Chancenwucher in der ersten Hälfte selbst um einen Erfolg gebracht hat. Glückwunsch an die Dritte des SSC Phoenix Kisdorf, die mit ihrer Kaltschnäuzigkeit (3 Tore aus 3 Torchancen) die 3 Punkte mit an den Strietkamp nehmen.

Von Tobias Reinholdt

Leezener SC II vs. SV Wahlstedt II 5:3
Kreisklasse A

An diesem Wochenende gastierte die Reserve des SV Wahlstedt in Leezen. Unsere Zweite wollte an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen. Dies ging jedoch zu Beginn nach hinten los. Nach zwei Fehlern im Aufbauspiel bekam man die Löcher der Defensive nicht schnell genug zu gelaufen und lag so nach 20 Minuten bereits mit 0:2 zurück. In der Folge trug der SV Wahlstedt nichts mehr zum Spiel bei und beschränkte sich aufs Verteidigen.

Nach und nach kam die Zweite besser ins Spiel, und war nur noch durch Foulspiele zu bremsen. So waren es zwei Standardsituationen die den Ausgleich zum 2:2 brachten. Phillip Köhn per Hacke und Mike Burmeister per Kopf waren aus Nahdistanz zur Stelle.

In der Halbzeit sammelte man sich und besann sich aufs Wesentliche. Mit den Wechseln Bullerjahn für Rackow und Willhöft für Hoffmann kann mehr Stabilität und Sicherheit ins Positionsspiel. Die 10 minütige Pause für Justin Hoffmann zeigte Wirkung. Nach seiner Widereinwechslung in der 59. Minute schnürte der junge Stürmer einen Dreierpack.

Am Ende war es ein verdienter Heimsieg der Zweiten mit deutlichem Potential  nach oben.
Bereits am nächsten Freitag geht es zum Schmalfelder SV. Anstoß ist um 20 Uhr.

Von Marco Heß

TuS Hoisdorf vs. Leezener SC 3:1
Verbandsliga Süd

Am vergangen Freitag sind wir mit einem guten Gefühl und guter Vorbereitung zum Spiel nach Hoisdorf gefahren. Schließlich wollten wir den positiven Schwung der letzten Wochen nutzen, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Leider konnten wir unser Spiel nicht bis zum Ende durchsetzen und mussten mit einer 1-3-Niederlage die Heimreise antreten. Aber der Reihe nach:

In der ersten Halbzeit sorgten wir durch eine gute Staffelung in der Defensive dafür, dass der Gegner überwiegend mit langen Bälle hantierte und wir somit wenige Probleme hatten es zu verteidigen. Unsere Offensivbemühungen kamen nach 20 Minuten dann auch richtig in Fahrt und wir erspielten uns einige aussichtsreiche Chancen, die aber allesamt teils kläglich vergeben wurden. Ob nach Ecken oder guten Freistoßmöglichkeiten waren wir nicht in der Lage, den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen. So gingen wir mit einem 0-0 und dem Gefühl der klaren Überlegenheit in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt ging es erst einmal genauso weiter. Wir vergaben weitere gute Möglichkeiten und Hoisdorf fand eigentlich nicht mehr wirklich statt. Als Nick dann endlich einen Angriff mit sauberen Abschluß zum 1-0 vollendete, schien für uns alles nach Plan zu laufen. Doch das Gegenteil war der Fall und ist immer noch unerklärlich. Keine zwei Minuten später bekamen die Hoisdorfer eine unnötige Ecke und aus der, nachdem der Ball durch unseren Fünfer segelte, entstand der Ausgleich. Der Uhrzeiger hatte noch keine weiteren zwei Umdrehungen getätigt und wir lagen nach einer eigenen Ecke urplötzlich mit 1-2 im Hintertreffen. Durch einen katastrophalen Fehler in unserem Zentrum mussten wir kurz darauf auch noch das 1-3 schlucken und damit war das Spiel dann auch verloren. 

Als Fazit bleibt nur festzuhalten, dass wir dieses Spiel nie im Leben hätten verlieren dürfen, aber bei mangelnder Chancenwertung auch zukünftig damit rechnen müssen.

Von Kay Beuck

Anzeige

Menü